Kryptowährungs-Mining ist nicht gut für die Umwelt, die zunehmenden Bedenken hinsichtlich des Energieverbrauchs

Fredrick Awino
21.06.2022
54 Views

Wenn Sie sich jemals bereits gut über Kryptowährung informiert fühlen, wäre es überraschend zu wissen, dass Kryptowährung tatsächlich unsere Umwelt beeinflusst. Moment mal, das ist ein Schluck, oder? Sehen Sie, wir befinden uns in einer Klimakrise, zumindest wie es die Wissenschaftler ausdrücken, und daher wird alles, was die Umwelt berührt, automatisch sensibel. Aber wie sind wir dann überhaupt dazu gekommen, über die Anbindung von Kryptowährungen an die Umwelt zu sprechen? Der Knackpunkt bei all dem liegt im Kryptowährungs-Mining .

WARNING: Investing in crypto, or other markets, can be of a high risk for your savings. Do not invest money you cannot afford to lose, because there is a risk for losing all of your money when investing in crypto, stocks, CFDs or other investments options. For example 77% of retail CFD accounts lose money.

Kryptowährungs-Mining auf einen Blick

Jeder neugierige Investor in Kryptowährung muss sich irgendwie fragen, wo genau diese digitalen Währungen herkommen. Wir wissen bereits, dass unser Fiat-Geld von zertifizierten Büros geprägt und gedruckt wird. Die Zentralbanken der jeweiligen Länder kümmern sich darum, wie die Geldprägemaschinen und -drucker arbeiten, bis sie in den Umlauf gelangen. Aber Kryptowährungen werden geschürft.

Bei der ersten Erwähnung kann man sich vorstellen, dass beim Schürfen von Kryptowährungen Menschen wie Geologen in eine Mine gehen, Schächte bohren und komplexe Geräte verwenden, um Krypto aus dem Untergrund zu ziehen. Aber in der Welt der Finanztechnologie bedeutet Krypto-Mining etwas ganz anderes und bringt Bedenken hinsichtlich des Energiebedarfs mit sich. Die vollständigen Details zum Kryptowährungs-Mining finden Sie hier .

Kryptowährung neu definiert

Kryptowährungen verlassen sich hauptsächlich auf die Technologie des Arbeitsnachweises . Genau wie die Bergbauindustrie für Mineralien hat die Kryptoindustrie erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt. Wie ist das möglich? Die Logik ist leicht nachzuvollziehen, zumindest wenn man weiß, wie Kryptowährungen entstehen. Das Schürfen von Kryptowährung ist ein langwieriges, langwieriges und umständliches Projekt, bei dem so viele Computer um die Lösung komplexer mathematischer Probleme rasen. Der Prozess ist nicht nur Hightech, sondern verbraucht auch viel Energie.

Digitale Währungen sind so beschaffen, dass sie schwer abzubauen sind. Außerdem hilft viel Rechenleistung bei der Generierung der Coins, da keine Zwischenhändler benötigt werden. Da jeder im Netzwerk das Problem als Erster lösen möchte, wird wahrscheinlich derjenige gewinnen, der über die meiste Rechenleistung verfügt. Daher führt dies zu größeren Mining-Rigs bei der schnellen Berechnung der Gleichung.

Zu den Dingen, die das Volumen der Krypto-Mining-Operationen beeinflussen, gehören die Verfügbarkeit von Strom und der Preis. In einem Fall, in dem die Stromkosten in einem Land niedriger sind als in einem anderen, ist es daher besser, dort zu arbeiten, wo es billig ist. Es ist auch wichtig zu beachten, dass der Umwelteinfluss von Krypto nicht direkt proportional zu den Kohlenstoffemissionen ist.

Schürfen von Krypto

Um die Umweltauswirkungen der Kryptowährung zu verstehen, ist es wichtig, zunächst die Entstehung der Coins zu verstehen. Da keine Behörde Kryptos reguliert, verlässt sie sich bei der Validierung von Transaktionen hauptsächlich auf Benutzer. Außerdem hilft die Strategie dabei, die Blockchain mit neuen Informationen zu aktualisieren. Die Überprüfung der Blockchains muss schwierig und kostspielig sein, um die schlechten Akteure zu schützen, die möglicherweise versuchen, Informationen zu manipulieren.

Kryptos laufen in einem dezentralen System. Wenn die Computer in einem Netzwerk Transaktionen verarbeiten und verifizieren, werden neue Kryptos abgebaut oder erstellt. Die Miner oder Netzwerkcomputer verarbeiten die Transaktionen, während sie sie mit Kryptozahlung austauschen

Umweltbedenken in Bezug auf Kryptowährung

Die Berechnung des Krypto-CO2-Fußabdrucks ist schwieriger. Obwohl fossile Brennstoffe in den meisten Ländern die Energiequelle sind, müssen Miner nach kostengünstigen Energiequellen suchen. Dies hilft dabei, profitabel zu bleiben.

Der Arbeitsnachweis ist der Konsensmechanismus und gibt den Benutzern die Möglichkeit, Kryptotransaktionen zu validieren. Dies liegt daran, dass es anspruchsvolle mathematische Probleme löst. Kürzlich hat der Staat New York ein Gesetz vorgelegt, das die Krypto-Mining-Operationen verbieten wird, die mit kohlenstoffbasierten Energiequellen betrieben werden .

Bei Krypto ist die erste Person, die ein Rätsel löst, für die Validierung der Transaktion verantwortlich. Somit erhält die Person eine Belohnung in Form eines festen Kryptobetrags. Danach beginnt der Kreislauf von neuem. Dies ist die Methode, die die meisten Menschen verwenden.

Das Schürfen von Krypto erzeugt eine gewisse Menge an Elektroschrott. Dies geschieht, wenn Mining-Hardware veraltet ist. Dies gilt hauptsächlich für die Miner von Application-Specific Integrated Circuit (ASIC). Der ASIC ist eine spezialisierte Maschine, die für das Mining der beliebten Kryptos wie Bitcoin und Ethereum entwickelt wurde. Am 27. Mai 2022 argumentierte Digiconomist, dass das Bitcoin-Netzwerk jährlich etwa 35.000 Tonnen Elektroschrott erzeugt.

In jedem Moment, in dem Einzelpersonen versuchen, mehr Kryptos wie Bitcoin abzubauen, nimmt die Konkurrenz zu. Je mehr Maschinen auf dem Markt sind, desto komplizierter wird das Schürfen von Bitcoin. Daher gibt es Wettbewerb, mehr Maschinen, Menschen, die miteinander konkurrieren, und Bergbau. Bitcoin erzeugt jährlich etwa 132,48 Terawattstunden (TWh).

Warum braucht Krypto-Mining Energie?

Die Energieintensität des Krypto-Minings ist ein Merkmal von großer Besorgnis, insbesondere für die vereidigten Verwalter der Natur. Wie beim Abbau von physischem Gold wird beim Krypto-Mining eine gewisse Menge an Energie verbraucht. Dasselbe gilt für Krypto, wo große Energiemengen benötigt werden . Das System macht es für einen Akteur teuer, die Kontrolle über das gesamte Kryptowährungsnetzwerk zu übernehmen.

Wie ich bereits sagte, ist Krypto eine dezentralisierte Währung. Die zentralisierte Währung braucht auch etwas Energie, weil es einige Leute gibt, die Dinge möglich machen, wie zum Beispiel diejenigen, die in Banken arbeiten. Da Krypto funktioniert, ohne sich auf ein zentrales Netzwerk zu verlassen, verbrauchen Miner daher viel Strom. Es hilft bei der Aufrechterhaltung der Sicherheit sowie bei der Verbesserung des Betriebs.

Verringerung der Umweltauswirkungen der Kryptowährung

Es wurden schon immer Anstrengungen unternommen, Krypto grün zu machen. Einige umfassen die Nutzung von Methangas aus fossilen Bohrungen, die niemals verbrennen. Außerdem besteht eine andere Möglichkeit, Krypto grün zu machen, darin, Pflanzen in Regionen mit reichlich Wind zu setzen. Ein Beispiel ist West-Texas. Mit dem aktuellen Krypto-Winter kann es jedoch schwierig sein, sie zu erreichen. Dies liegt daran, dass der Prozess teuer ist, während die Preise von Bitcoin fallen.

Derzeit versuchen Entwickler, die beim Krypto-Mining verwendeten Energiekosten zu senken. Eine davon ist die Verwendung von Proof of Stake (PoS) . Dieses System stützt sich auf die Menge an spezifischer Krypto, die ein Benutzer zu halten oder einzusetzen, aber nicht zu verkaufen, zugestimmt hat. In einem solchen System ist jede Person ein Validator, der die Transaktionsauthentifizierung in der Blockchain validieren kann. Die Personen werden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, wonach sich eine Reihe von Prüfern auf die Transaktionen einigen müssen. Nach der Erstellung eines Blocks erhalten die Validatoren Coins als Belohnung.

Das System verbraucht im Vergleich zum Arbeitsnachweis weniger Strom. Ethereum arbeitet beispielsweise daran, PoS bei der Verifizierung neuer Blöcke zu verwenden. Andere Methoden, die weniger Energie verbrauchen, die Händler anwenden können, sind der Kapazitätsnachweis, der Verbrennungsnachweis, der Nachweis der verstrichenen Zeit und der Nachweis der Historie.

So sehr sich Krypto auf die Umwelt auswirkt, gibt es zwei Hauptfaktoren, die zu einem umweltfreundlicheren Krypto-Mining beitragen. Dazu gehören das Standortklima sowie erneuerbare Energiequellen. Die Nationen, die hauptsächlich auf fossile Brennstoffe angewiesen sind, haben eine hohe Umweltbelastung. Auf der anderen Seite verbrauchen diejenigen, die Kern-, Sonnen-, Wind- oder Wasserkraftenergie nutzen, weniger Energie.

Das ist also genau der Grund, warum Krypto-Mining die Energie überstrapaziert

Da Krypto ein dezentrales System verwendet, ist der Energieaufwand für die Verarbeitung der Coins hoch. Sie müssen es jedoch verwenden, da es die sicherste Methode ist, die bei der Verhinderung von Betrug hilft. Der Nachteil, den es hat, ist, dass die Leute es manchmal überbeanspruchen.

 

Author Fredrick Awino