Ethereum auf Steroiden: Bald werden 100.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeitet!

Fredrick Awino
25.07.2022
200 Views

Die zweitgrößte Kryptowährung nach Bitcoin ist Ether. Es ist in der Lage, sowohl intelligente Verträge als auch dezentrale Anwendungen zu erstellen. ETH ist vor allem dafür bekannt, dass es für den Kauf von Non-Fungible Tokens (NFTs) verwendet wird. So viele Vorteile ETH auch hat, so hat sie doch das Problem, nur wenige Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten. Daher ist das Hauptziel des Upgrades der Blockchain, dass Ethereum 100.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten kann.

WARNING: Investing in crypto, or other markets, can be of a high risk for your savings. Do not invest money you cannot afford to lose, because there is a risk for losing all of your money when investing in crypto, stocks, CFDs or other investments options. For example 77% of retail CFD accounts lose money.

Auf der Ethereum-Blockchain verarbeitete Transaktionen

Nach Angaben der Coinbase-Plattform unterstützt die Blockchain von Ethereum etwa 15 Transaktionen pro Sekunde. Das ist wenig im Vergleich zu Solana, das etwa 50.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeitet. Das Netz ist langsam, da eine mäßige Nutzung zu einer Überlastung des Netzes führen kann. Dies kann zu hohen Gasgebühren und langen Wartezeiten führen.

Im Jahr 2021, als die NFTs populär wurden, sagten die Nutzer, dass sie sehr hohe Gebühren zahlen würden. In manchen Fällen kann sie 10 % des Kaufpreises betragen. Dadurch wird die Nutzbarkeit der ETH beeinträchtigt. Alles in allem besteht die Hoffnung, dass das Netzwerk bald 100.000 Transaktionen pro Sekunde unterstützen wird.

Ethereum Verschmelzung

Ethereum ist eine einschichtige Blockchain mit einem Proof of Work (PoW) Konsensmechanismus. Das bedeutet, dass die Miner Transaktionen validieren müssen. Aufgrund der hohen Dezentralisierung in PoW ermöglicht der Konsensmechanismus der Ethereum-Blockchain die Verarbeitung von nur 15 Transaktionen pro Sekunde (TPS).

Da die Zahl der Nutzer von Ethereum steigt, muss die Geschwindigkeit der Blockchain erhöht werden. Nach Angaben von Etherscan übersteigen die Transaktionen in der Blockchain derzeit 1 Million. Aufgrund der hohen Nachfrage nach dieser Blockchain hat die Nutzung des Netzwerks zu langsamen Transaktionen und hohen Gebühren geführt.

Ethereum-Entwickler haben eine Lösung für die Umstellung der Ethereum-Blockchain von PoW auf PoS gefunden. Ziel ist es, die Kosten zu senken und die Skalierbarkeit sowie die Geschwindigkeit zu erhöhen. Der Übergang des Upgrades ist in drei Abschnitte unterteilt: die Beacon-Kette, die bereits abgeschlossen ist, The Merge, die im September 2022 abgeschlossen sein wird, und schließlich Sharding, das im Jahr 2023 stattfinden soll.

Der Merge, der im September 2022 stattfinden wird, ist der offizielle Übergang von Ethereum von PoW zu PoS. Ether als nativer Token der Ethereum-Blockchain wird von diesem Upgrade stark profitieren. Ab diesem Zeitpunkt wird auch die Ausgabe von 15.000 Stück pro Tag auf 1500 Stück pro Tag reduziert. Dies entspricht einer Verringerung der Emissionen um 90 %.

Die Verringerung der Emissionen ist positiv, da Ether derzeit eine jährliche Inflation von etwa +3,2 % verursacht. Dadurch verringert sich der Wert des Tokens. Schließlich wird das Angebot an Ether nach der Fusion um -0,9% sinken. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass der Token deflationär wird. Seine Knappheit macht den Token daher wertvoller.

Die Vorteile von 100.000 Transaktionen pro Sekunde

Wenn die 100.000 Transaktionen pro Sekunde erreicht werden, wird das System besser nutzbar sein. Dies wird zu weniger Staus, niedrigeren Gasgebühren und einer schnellen Zahlungsabwicklung führen. Am wichtigsten sind die Gasgebühren, denn sie waren 2021 den meisten Käufern der NFTs ein Dorn im Auge.

Neueste Nachrichten von Vitalik Buterin über die 100.000 TPS

Vitalik Buterin ist einer der Mitbegründer von Ethereum. Am21. Juli 2022 sagte er, dass die Merge-Tests zu 90 % abgeschlossen seien. Das Einzige, was noch ausstehe, sei, dass der Merge in Ropsten, einem Testnetz, getestet werde. Ihm zufolge werden die Validierer nach dem Zusammenschluss damit beginnen, die in den Depotverträgen gesperrten ETH abzuziehen. Außerdem werden die Nutzer in der Lage sein, Ethereum-Clients zu entwickeln, die nicht wissen, ob PoW jemals stattgefunden hat.

Die Überspannungsphase, die im Jahr 2023 eingeführt wird, wird sich hauptsächlich auf die Verbesserung der Skalierbarkeit des Netzes konzentrieren. Sobald die Roadmap abgeschlossen ist, wird die Blockchain mehr als 100.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten, während es derzeit nur 15 bis 20 sind.

 

Author Fredrick Awino